Tag : Lagerung

Einsatz von Lager Software in Unternehmen

Lager SoftwareWegen der hohen Kapitalbindung in vielen Lägern, ist es seit langer Zeit ein Anliegen der Geschäftsleitung von jeder Firma, die große Läger haben, die Lagerhaltung zu optimieren.

Dazu gehört zum einen die Überwachung der Mindestbestände, aber auf der anderen Seite auch die Vermeidung von zu hohen Lagerbeständen. Angestrebt wird häufig das „Just-in-Time“ Prinzip, so das nur gerade so viel Ware oder Material im Lager ist, um die benötigte Zeit für eine Nachlieferung zu überbrücken. Um den vorhandenen Lagerraum optimal zu nutzen und unnötig lange Transportweg im Lager zu vermeiden hat die Lager Software die entsprechenden Funktionen. Die Lager Software steuert auch den Lagerort, so dass das Material oder das Gut immer gefunden werden kann. Die Vermeidung von Bruch oder Zerstörung der gelagerten Güter ist ein weiterer wichtiger Faktor. In großen Lägern ist die Lagerverwaltung bereits ein vollautomatischer Prozess der durch Scanner oder Mikrochips gesteuert wird.

Lager Software im Unternehmen

Lager Software ist aus der Lagerlogistik nicht wegzudenken, denn ohne eine gute Lager Software können Lagerverwaltungen und Logistikfirmen nicht funktionieren. Lager Software wird auch Lagerhaltungssoftware oder Lagerverwaltungssoftware genannt. Unabhängig vom Namen, der der Software gegeben wird, sie ist es, die eine reibungslose und effektive Lagerhaltung erst möglich macht. Ein Lager ist in einem Produktions- oder Handelsbetrieb, sowie in einem Logistikunternehmen, eine Pufferzone um Verbrauch- und Nachfrageschwankungen abzufedern. Ohne diese Schwankungen wäre ein Lager unnötig. Ein Lager kann aber auch einem Reifeprozess dienen, wie zu Beispiel in der Lebensmittelindustrie. Da ein Lager in der Regel viel Kapital bindet, hat eine effiziente Verwaltung eines Lagers erhebliche Kostenvorteile. Sie überwacht in der einfachsten Form die Bestände, minimiert die Fehlerquote und zeigt den Lagerplatz an. Die Lagerhaltung kann aber auch ein hoch komplexes System sein, das global vernetzt ist.

Welches ist die ideale Lager Software?

Um herauszufinden, welches die ideale Lager Software für ein Unternehmen ist, müssen die spezifischen Bedingungen und Notwendigkeit betrachtet werden. Einfließen in diese Betrachtung sind auch die Planungen für die Zukunft. Das bedeutet, dass die Lager Software in der Lage sein muss, mitzuwachsen und später auf notwendige zusätzliche Funktionen angepasst werden kann. Ein modulare Software Architektur ist dabei von Vorteil. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind vorhandenen Schnittstellen um die Lager Software in ein größeres Netzwerk einzubinden. Eine detaillierte Beschreibung der Anforderungen an eine solche Software und Mindestbedingungen die erfüllt werden müssen, verhindern den Einsatz von entweder unzureichender oder zu umfangreich dimensionierter Software. Letztendlich ist von entscheidender Bedeutung, ob die eingesetzte Software die Lagerhaltung des Unternehmens effizient und fehlerfrei macht und eine deutliche Kostenersparnis bringt.

Hier finden Sie mehr Informationen dazu.


Schließfächer im Außenbereich

Schließfächer Außenbereich
Jeder hat Schließfächer schon mal gesehen

Schließfächer, die sich im Außenbereich befinden sind eine tolle Erfindung. Sie können darin Wertsachen verstauen, die Sie nicht zu Hause lagern möchten oder einfach Ihre Sachen zwischenlagern. Bei dem Inhalt von solchen Schließfächern kann es sich um alles Mögliche handeln. Bargeld, Papiere, Schmuck oder einfach ein Koffer, den man für einen Moment aus dem Weg haben will. Dem Inhalt sind in der Regel keine Grenzen gesetzt.

Nutzungsmöglichkeiten

Schließfächer im Außenbereich können Sie für viele verschiedene Dinge nutzen. Beispielsweise können Sie Ihr Bargeld oder wichtige Papiere darin lagern. Es gibt solche Schließfächer sowohl freistehend als auch von außen in die Wand eingelassen. Beide Varianten findet man zum Beispiel an Bahnhöfen. Viele Menschen nutzen die Schließfächer, die sich im Außenbereich befinden jedoch weniger für wertvolle Gegenstände als vielmehr für Taschen, Koffer oder anderes Reisegepäck. Sie kennen das sicherlich auch, dass Sie verreisen möchten, aber vorher noch einen wichtigen Termin haben oder gar arbeiten müssen. In einem solchen Fall möchte man natürlich sein Gepäck nicht mit sich herumschleppen. Schließfächer im Außenbereich sind hier die Ideallösung. Zusätzlich dazu, dass Sie Ihre Hände frei haben und keinen Ballast mehr mit sich herumschleppen, sind Sie mit einem Schließfach im Außenbereich völlig unabhängig. Sie sind hier auf keine Öffnungs- oder Sprechzeiten angewiesen, sondern können es nutzen wann Sie wollen. Das kann ganz früh morgens, abends oder auch nachts sein.

Sicherheit

Sicherlich kennen auch Sie das Gefühl, gerade wenn es um etwas Wertvolles geht, dass Sie beobachtet werden. Gerade in der heutigen Zeit fühlen geht es vielen Leuten so. Doch auch generell sollten Sie sich vorher genau überlegen ob Sie Ihre Wertsachen wirklich in einem Schließfach im Außenbereich lagern wollen. Es besteht natürlich immer das Risiko das mal etwas passiert und dieses ist bei Schließfächern hinter verschlossenen Türen sicherlich geringer, als wenn es um Schließfächer im Außenbereich geht. Allerdings haben Sie so auch immer die Gewissheit jederzeit wieder ran zu kommen. In vielen Fällen, wie beispielsweise Bahnhöfen, sind die Schließfachanlagen mit Videokameras überwacht. Ob das im Fall der Fälle jemanden abhalten würde lässt sich drüber streiten, aber es ist zumindest ein kleiner Aspekt der einem ein sichereres Gefühl geben kann.

Kosten

Oftmals haben Sie bei Schließfächern im Außenbereich den Vorteil, dass Sie auch nur das bezahlen müssen was sie nutzen. In der Regel wissen Sie bereits bei Abgabe Ihres Gepäcks wie lange Sie das Schließfach nutzen werden. Daher ist es häufig so, dass Sie hier entsprechend der Zeit bezahlen, die Sie es nutzen wollen. Andererseits gibt es aber auch Schließfächer im Außenbereich, die für einen längeren Zeitraum gemietet werden können. Hier erhalten Sie einen Schlüssel für jederzeitigen Zugang und zahlen einen Pauschalpreis.


Das Hochregallager – größer, höher, effizienter

Das Hochregallager nutzt die bestehende Lagerfläche optimal aus und gestattet eine dynamische sowie performante Logistik. Die Errichtung eines vollautomatischen Hochregallagers bewirkt die Verkürzung der Logistikkette wie auch die Ausweitung der Lagerkapazität und ebenso die Erhöhung der Lieferqualität.

Definition Hochregallager

Das Hochregallager bietet Regale ab einer Höhe von zwölf Metern. Derzeitig liegt die Maximalhöhe bei circa fünfzig Meter. Das Hochregallager kann es mit ein paar tausend bis zu mehreren hunderttausenden Palettenstellplätzen aufnehmen. Jene Art von Lagersystem bietet eine praktische hohe Raumnutzung und wird vollelektronisch mit einem Lagerverwaltungssystem betrieben. Die Artikel werden mit Regalbediengeräten befördert. In Hochregallagern kann Flachgut wie auch Langgut gelagert werden. Jene Lager werden überwiegend aus Stahl gefertigt. Eher ungewöhnlich sind reine Holzregallager. Europaweit gab es 2015 sechs Holz-Hochregallager. Das höchste misst dreißig Meter in der Höhe. Es gibt verschiedene Anfertigungen von Regalsystemen. Beispielsweise ein automatisches Hochregallager in Silobauweise, ebenso wie auch eine von Hand bediente Regalanlage sind machbar.

Automatische Lager nutzen die Lagerhöhe

Automatische Hochregallager werden in der Logistik bevorzugt, weil sie mehr als zwölf Meter Deckenhöhe ausfüllen. Das Regallager kann zudem mehrere hunderttausend Paletten-Stellplätze bieten. Das automatische Lagersystem kann von einem selbsttragenden Baukörper umgeben sein oder ist selbst das tragende Element in dem Gebäude, also eine Silobauweise. Im automatischen Hochregallager werden die Artikel mit der Maschine eingelagert sowie ausgelagert. Zwischen den Regalen befinden sich die Regalbediengeräte, die durch den Korridor gesteuert werden. In der Regel verfügt jeglicher Korridor über einen Ein- und Auslagerungsbereich, von dem die Artikel in den einzelnen Ladeeinheiten befördert werden. Die Lagerlösungen erlauben eine enorme Zeitersparnis, da Laufwege hinfällig werden und die Artikel nicht gesucht werden müssen. Ein riesiger Vorteil.

Vollautomatische Regallager verkürzen die Logistikkette

Die Beweggründe für ein vollautomatisches Hochregallager sind sehr unterschiedlich. Meistens steht eine Kürzung der Logistikkette an erster Stelle. Gleichermaßen die Ausdehnung der Lagerkapazität oder die Erhöhung der Lieferqualität sind Anlässe, um in ein automatisches Regallager zu investieren. Vor allem die Einsparung an Fläche, die sich durch einen optimalen Raumnutzungsgrad ergibt, ist der wesentliche Vorteil eines Hochregallagers. Gut ausgeklügelte und intelligent miteinander verbundene Automationsbausteine machen einen Unterschied vom vollautomatischen Hochregallager zu dem klassischen Regallagersystem. Das automatische Hochregallager übernimmt zeitaufwendige Arbeitsschritte, angefangen bei der Ein- sowie Auslagerung bis hin zur Versandbereitstellung. Auf diese Weise ist es in der Logistik äußerst nützlich. Die vorhandenen Raumhöhen werden optimal ausgenutzt und ohne Raumverlust werden die Waren höhenoptimiert eingelagert. So kann auf kleinster Fläche ein Höchstmaß an Lagerkapazität entstehen, was Geld spart und die Arbeitsweise wirtschaftlich macht.

Zusätzliche Informationen finden Sie hier.